Sonntag, 2. Februar 2014

Röggelchen–Arbeit an einer Kindheitserinnerung

Es ist kein Geheimnis, dass ich Essen nicht nur nach dem Geschmack, sondern auch nach der Konsistenz aussuche. Mit knusprig-knackigem kann man mich immer locken.

Ich bin in Düsseldorf aufgewachsen und in meiner Kindheit war es ein Highlight, wenn es Röggelchen von einer bestimmten Bäckerei in der Altstadt gab. Diese Bäckerei gibt es leider nicht mehr und keine andere hat solche Röggelchen. “Meine” waren klein und sehr dunkel, fast schwarz und hoch glänzend. Die Krume war relativ dicht und es war wohl überwiegend Roggen. Die Röggelchen, die man heute kaufen kann, sind zwar ganz passabel, aber mit einer sehr hellen Krume und wenig Geschmack.

Seit ich wieder versuche, regelmäßig selber zu backen, träume ich von diesen Röggelchen.

Heute habe ich erstmals Ketex´ Röggelchen-Rezept abgewandelt und ausprobiert. Die sehen schon sehr ähnlich aus, aber mir ist der Roggenanteil zu klein. Also habe ich einen Teil des Weizenmehles durch zusätzliches Roggenmehl ersetzt.

Ich habe noch einige Fehler gemacht, die ich beim nächsten Mal nicht mache:

  • ich werde bis dahin die Glanzstreiche nach Ketex Anleitung machen
  • ich werde den Teig länger gehen lassen, evt auch mal probieren, weniger Hefe zu nehmen und den Teig über Nacht kalt zu führen, diesmal war die Krume noch nicht optimal
  • ich werde meinen Backofen besser im Griff haben
  • diesmal habe ich die Streiche “kurz vor Ende der Backzeit” zu spät gemacht

 

 

   Düsseldorfer Röggelchen

 

Röggelchen 2


Kategorien: Pikantes Gebäck
     Menge: 10 Stück

    200     Gramm  Weizenmehl 550
    285     Gramm  Roggenmehl 1150
     50     Gramm  Vollsauer
     15     Gramm  Frischhefe
     11     Gramm  Salz
    310     Gramm  Wasser
      1      Teel. Flüssiges Backmalz

============================ QUELLE ============================
            abgewandelt nach
http://ketex.de/blog/brotchenrezepte/
            dusseldorfer-roggelchen/
            -- Erfasst *RK* 02.02.2014 von
            -- chinaauge

Alle Zutaten 15 Minuten kneten. Danach Teigruhe 30 Minuten.

Danach werden Teiglinge von 40 g abgewogen und rund geschliffen. Man setzt sie dann als Pärchen (beide Teiglinge fest aneinander) auf ein Backblech und stellt sie bei Raumtemperatur zur Gare. Bitte unbedingt mit einer Folie abdecken. Die Teiglinge sollten nicht verhauten!

Die Glanzstreiche von Ketex werde ich nächstens machen, jetzt habe ich sie aus Zeitgründen durch einen EL Carokaffee in Wasser aufgelöst ersetzt.

Damit streicht man die Teiglinge vor dem Einschießen ab. Kurz vor Ende der 25 minütigen Backzeit (230°), wiederholt man diesen Vorgang.

=====

Auch wenn sie noch nicht so waren, wie ich sie mal haben möchte, waren sie schon lecker! Optimal wäre es, wenn ich denn auch noch Schmalz im Haus gehabt hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen